Home

Dresdner Polizeitag eröffnet
Sachsens Innenminister Ulbig kündigt 1.000 zusätzliche Polizisten an

Spätestens Anfang der 2020er-Jahre wird es im Freistaat Sachsen – verglichen mit den Zahlen des Jahres 2015 – 1.000 Polizeivollzugsbeamte mehr geben. Dieses Versprechen gab Landesinnenminister Markus Ulbig (CDU) auf dem Dresdner Polizeitag des Behörden Spiegel, den er vor rund 100 Teilnehmern eröffnete.
Zudem betonte er mit Blick auf den Polizisten der Zukunft: „Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt.“ Deshalb sei der eigentlich vorgesehene Stellenabbau bei der Polizei gestoppt worden. Außerdem würden die Kapazitäten zur Ausbildung von Vollzugsdienstanwärtern im Freistaat ausgebaut, so der Ressortchef. Darüber hinaus sei die Ausstattung der Beamten bereits verbessert worden und werde auch in Zukunft fortlaufend an den Fortschritt der Technik angepasst. Sachsens Polizisten hätten bereits bessere Schutzwesten, neue sondergeschützte Fahrzeuge sowie Langwaffen erhalten. Dies sei auch dringend erforderlich, denn so Ulbig: „Verbrecher des 21. Jahrhunderts lassen sich nicht mit Mitteln des 20. Jahrhunderts fangen.“ Und noch etwas war dem Dresdner Innenminister wichtig: „Mit dem Flickenteppich muss Schluss sein. Wir brauchen unbedingt ein bundesweit gültiges Musterpolizeigesetz.“

Versprach zur Eröffnung des Dresdner Polizeitages des Behörden Spiegel bis Anfang des nächsten Jahrzehnts 1.000 Polizisten mehr im Freistaat als im Jahr 2015: Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU). Foto: BS/SMI